Anmeldung für Unternehmen

Hier anmelden und als Unternehmen teilnehmen!
Zur Anmeldung

Einladung zur Nacht der Ausbildung

am 27. September 2018 (Gaildorf: 5. Juli 2018)

Liebe Schüler, liebe Eltern, liebe Lehrer, liebe Unternehmensvertreter, 

 

herzlich gerne laden wir Wirtschaftsjunioren Heilbronn-Franken Sie zu unserer erfolgreichen „Nacht der Ausbildung“ am Donnerstag, den 27. September 2018 (Gaildorf: 5. Juli 2018) ein.

 

Bei der „Nacht der Ausbildung“ verkehren Busse auf Sonderrouten zwischen verschiedenen Unternehmen. Unser Konzept kombiniert damit eine Ausbildungsmesse mit einem kostenlosen Shuttle-Service für alle Teilnehmer.

Zwischen 17:00 und 22:00 Uhr können Sie sich direkt in den Betrieben über die jeweiligen Ausbildungsberufe und Studiengänge informieren. Sie erhalten individuelle Präsentationen und die Gelegenheit zur Kontaktaufnahme mit Personalverantwortlichen.

Als Teilnehmer müssen Sie sich nicht anmelden. Kommen Sie einfach an den jeweiligen Veranstaltungsort und steigen Sie in einen der Busse ein.

Veranstaltungsorte

Heilbronn

ZOB Heilbronn (neben Hauptbahnhof)
Bahnhofstraße 36
74072 Heilbronn

 

Schwäbisch Hall

ZOB Schwäbisch Hall
Salinenstr. 9
74523 Schwäbisch Hall

 

Crailsheim

ZOB Crailsheim
Worthingtonstr. 15
74564 Crailsheim

 

Gaildorf

Körhalle

Schlossstraße 13

74405 Gaildorf

 

Main-Tauber

Mittelstandszentrum Tauberfranken

Johann-Hammer-Straße 24

97980 Bad Mergentheim

 

Künzelsau

Busbahnhof Künzelsau
Bahnhofstraße 1
74653 Künzelsau

 

 

Über die Wirtschaftsjunioren

Wer sind wir?

Wir Wirtschaftsjunioren (WJ) Heilbronn-Franken sind Selbständige und angestellte Führungskräfte zwischen 21 und 40 Jahren und kommen aus Wirtschaftsunternehmen des Industrie- und Handelskammerbezirks Heilbronn-Franken. Mit über
200 Mitgliedern sind wir der mitgliederstärkste WJ-Kreis innerhalb der rund 210 bundesweiten WJ-Kreise. Alle Mitglieder sind in den vier Regionalgruppen Heilbronn, Hohenlohe, Main-Tauber und Schwäbisch Hall-Crailsheim aktiv.

Was wollen wir?

Wir WJ Heilbronn-Franken sind Impulsgeber für die Region und verbessern mit ehrenamtlichem Engagement die Schlagkraft, die Attraktivität und das Miteinander des Wirtschafts- und Lebensraums Heilbronn-Franken. Für die Region engagieren wir uns für das Unternehmertum, setzen uns für Fach- und Führungskräfte ein, unterstützen beim Übergang von der Schule in den Beruf und stellen uns unserer
gesellschaftlichen Verantwortung.

Was machen wir?

Wir veranstalten Podiumsdiskussionen und Vortragsveranstaltungen, unterstützen bei Existenzgründung, Betriebsentwicklung und Unternehmensnachfolge und unterhalten ein starkes regionales und internationales Netzwerk. Viele weitere Informationen über unsere Aktivitäten sowie die Möglichkeiten zu einer Mitgliedschaft sind unter www.wjhn.de zu finden.

Unser Engagement in Sachen „Bildung“

Neben der „Nacht der Ausbildung“ veranstalten wir weitere Bildungsprojekte. So bringt unser Projekt „Sandkasten-Ingenieure“ bereits Kindergartenkindern naturwissenschaftliches Wissen bei. Bei „Abenteuer Technik“ begeisterten wir Schüler weiterführender Schulen für technische Ausbildungsberufe. Die „Zündende Idee“ weckt den Unternehmergeist bei jungen Menschen und die „Stufen zum Erfolg“ sind unsere Qualifizierungsoffensive an Werkrealschulen, die einen wichtigen Beitrag zur Ausbildungsreife von Schülern leistet.

 

Bildungspolitische Forderungen der Wirtschaftsjunioren

Investition in Bildung, um die Zukunft von Baden-Württemberg langfristig zu sichern – das ist die aktuelle bildungspolitische Forderung der Wirtschaftsjunioren Baden-
Württemberg. Wir, die jungen Unternehmer, Selbständige und Führungskräfte im Land sehen hier deutlichen Nachbesserungsbedarf.


„Bildung und berufsorientierte Ausbildung sind Grundlage der zukünftigen Innovationsfähigkeit unseres Landes. Versäumnisse in der Bildungspolitik führen zu einem ökonomischen Wettbewerbsnachteil kommender Generationen“, sagt Thomas Heigold, Landesvorsitzender der Wirtschaftsjunioren Baden-Württemberg 2017.


Die Wirtschaftsjunioren fordern deshalb mehr Eigenständigkeit für die Schulen – sowohl in Hinblick auf Verwaltungsleiter und pädagogische Leiter als auch eigene Budgets betreffend. Neben der Stärkung des beruflichen Schulwesens verlangen die Wirtschaftsjunioren im Land verstärkte Kooperation im Rahmen von Projekten und Praktika gemeinsam mit der Wirtschaft. Heigold: „Und das gilt aus unserer Sicht für sämtliche Schularten.“


Jedes Kind habe einen Anspruch auf ein möglichst individuelles Bildungskonzept – das bedeute auf die persönlichen Lernstärken zu setzen anstatt das Modell der Gesamtschulen weiter zu verfolgen.